„Ich geh‘ stiften.“
1000 Kilometer allein zu Fuß durch Deutschland!

Jörg Wolfram - vor seiner Wanderung

1.000 Kilometer allein zu Fuß durch Deutschland - Jörg Wolfram, Mitarbeiter der Deutschen Bank und BKK-Versicherter, wagt sich auf eine große und herausfordernde Reise – alleine und zu Fuß. Was steckt dahinter und wie schafft man so eine Höchstleistung? Wir hatten die Möglichkeit vor seiner Wanderung mit ihm ein Interview zu führen, das in unserem Kundenmagazin GesundheitPlus erschienen ist.

Unser Interview

Gesundheitplus: Herr Wolfram, wir waren sehr erstaunt, als wir von Ihrem besonderen Vorhaben erfahren haben. Um was genau geht es bei Ihrer Reise?

Jörg Wolfram: Zum einen geht es mir um die Erfüllung eines persönlichen Traums, nämlich eine Wanderung von Klanxbüll an der dänischen Grenze im Norden bis auf die Zugspitze im Süden unseres Landes. Also 1.000 Kilometer zu Fuß durch Deutschland. Zum anderen möchte ich dies mit einem guten Zweck verbinden, indem ich Spenden für drei Vereine der Kinder- und Jugendhilfe sammele. Mein Motto „Ich geh stiften“ verbindet beide Aspekte sehr gut. Es darf und soll deshalb gerne doppeldeutig verstanden werden.

Gesundheitplus: Was war der Anlass für Ihre Idee?

Jörg Wolfram: Als ich im Jahr 2010 den sehr schönen Malerweg in der Sächsischen Schweiz gewandert bin und zu dieser Zeit viele wanderinteressierte Menschen Hape Kerkelings Buch über den Jakobsweg „Ich bin dann mal weg“ besprachen, dachte ich mir: Wenn du mal in Rente bist und Zeit hast, dann läufst du auch mal eine längere Strecke. Nun ist die Rente glücklicherweise noch weit weg, aber dennoch merke ich, wie bestimmte körperliche Arbeiten anstrengender werden. Dem Sprichwort „Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen“ folgend, entschloss ich mich 2014, meinen 45. Geburtstag als Datum der Zielankunft festzulegen. Und da ich weiß, dass es in Deutschland so viele schöne und interessante Gegenden gibt, kam die Idee mit einer Wanderung von der Nordsee in die Alpen.

Gesundheitplus: Wie kam der Gedanke, das Projekt mit einem guten Zweck zu verbinden?

Jörg Wolfram: Das kam eher spontan nach dem Motto „Wenn du dich schon auf so eine Tour begibst, dann kannst du auch für Dritte etwas Gutes tun“. Die drei gemeinnützigen Vereine der Kinder- und Jugendhilfe lagen dann auch nahe. Mit der „Kinderarche e. V.“ arbeiten wir in der Deutschen Bank Leipzig seit vielen Jahren eng zusammen. Und wer einmal ein Hospiz, erst recht ein Kinderhospiz, besucht hat, hat ein Gefühl dafür, welche teilweise übermenschliche, aber auch tröstliche Arbeit dort geleistet wird. Von daher war auch das „Kinderhospiz Bärenherz e. V.“ schnell klar. Und es geht um den „Kinder- und Jugendclub Holzhausen“ aus meiner Ortschaft, der jedes Jahr aufs Neue um die notwendigen Fördermittel kämpft. In Summe also nicht nur ein, sondern drei sehr gute Zwecke, sich zu engagieren!

„Wenn du dich schon auf so eine Tour begibst, dann kannst du auch für Dritte etwas Gutes tun.”

Jörg Wolfram

Gesundheitplus: Wie bereiten Sie sich auf diese sportliche Höchstleistung vor?

Jörg Wolfram: Grundsätzlich gilt es, sich in drei Bereichen zu organisieren. Da ist zunächst das Thema „Zeit“. Ich muss in der Familie, im Job, aber auch in meinen Ehrenämtern die veranschlagten sieben Wochen freimachen können. Hier sei schon mal ein dickes Dankeschön an all jene gesagt, die mir den Rücken freihalten!

Dann ist da das Thema „Öffentlichkeitsarbeit“, um möglichst viele Spenden einwerben zu können. Auch hier habe ich bei der Erstellung von Flyern, einer Website und von Präsentationen tolle Unterstützung erfahren. Und letztlich bleibt die rein sportliche Komponente. Ich gehe seit über einem Jahr regelmäßig ins Fitnessstudio, um einen Konditions- und Muskelaufbau zu erreichen. Und an freien Tagen treibt es mich – sofern möglich – raus in die Natur, um bei Wanderungen zwischen 15 und 40 km für das Vorhaben zu trainieren. Man kann eine solche Tour nicht simulieren, aber das ist auch gut so und macht das ganze Unternehmen noch spannender.

Information - Projekt „Ich geh‘ stiften“

Mit seinem Projekt „Ich geh‘ stiften“ erfüllt sich der Deutsche Bank-Mitarbeiter Jörg Wolfram einen lange gehegten Traum: eine rund 1.000 Kilometer lange Wanderung quer durch Deutschland! Der Clou: Online „verkauft“ Wolfram im Vorfeld die zurückzulegenden Kilometer – und sammelt damit für den guten Zweck!

Erfahren Sie mehr

Die unterstützten Vereine

Sie möchten mehr zu den von Jörg Wolfram unterstützten Vereinen erfahren? Weitere Infos gibt es auf den folgenden Seiten:

Wandern für den guten Zweck: Grundidee und Spendenmöglichkeiten

Die Grundidee der Spendensammlung: Über info@ich-geh-stiften.de kann jeder Herrn Wolfram im Vorfeld eine beliebige Zahl an Kilometern „abkaufen“. Kostenpunkt pro Kilometer: 10 Euro, die Jörg Wolfram nicht nur einen mentalen Boost geben, sondern 1:1 an diverse soziale Projekte weitergeleitet werden – Spendenquittung (auf Wunsch) inklusive.

Gesundheitplus: Wie stellen Sie sich einen „normalen“ Wandertag auf Ihrer Reise vor?

Jörg Wolfram: Mein Ziel ist es, die ca. 1.000 km in 34 Wandertagen zu schaffen. Am 11.06.2016 soll es losgehen, das Ziel soll am 21.07.2016 erreicht sein. Ein Tag pro Woche ist als Ruhetag eingeplant, sodass im Durchschnitt um die 30 km am Tag zu absolvieren sind. Da ich Frühaufsteher bin und ich in den Zeiten der langen Tage wandere, möchte ich gegen 6:00 Uhr starten und dann bis zum frühen Nachmittag das Tagesziel erreicht haben. Meine größte Herausforderung wird sein, meinen Ehrgeiz zu bremsen und genügend lange Pausen zu machen. Schließlich sollen Körper und Geist die Tour durchhalten und ich will ja auch Land und Leute kennenlernen. Der Nachmittag dient dann auch dazu, eine Übernachtungsmöglichkeit zu finden. Ich nehme zwar Schlafsack und Isomatte mit, aber ein festes Dach über dem Kopf und ein richtiges Bett können aus dem Blickwinkel der Regeneration sicherlich nicht schaden. Ich bin sehr neugierig, wie gastfreundlich Deutschland im Jahr 2016 ist!

Gesundheitplus: Können unsere Leser Sie bei der Aktion ggf. unterstützen?

Jörg Wolfram: Zum einen natürlich durch Spendenzusagen für die Vereine. Die Idee dahinter: Unter info@ich-geh-stiften.de können die Leser mir heute bereits mitteilen, wie viele Kilometer sie mir „abkaufen“ wollen. Der Kilometer kostet 10 Euro und geht 1:1 an die Vereine. Dann gehe ich auf Wanderschaft und anschließend erhalten alle Spender eine Mail mit den Bankverbindungen der Vereine. Hierdurch unterstützen sie mich mental, die Vereine in ihrer Arbeit Kinder und Jugendliche ganz unmittelbar und es ist sichergestellt, dass sie eine Spendenquittung (sofern erwünscht) erhalten können. Da sich mein Wanderbudget an den Spendenzusagen (10 % aus eigenem Portemonnaie) orientieren soll, habe ich natürlich ein großes Interesse, viele Spenden zu akquirieren, um einmal am Tag eine warme Mahlzeit zu bekommen. Und dann können sie ggf. dabei helfen, mir eine Unterkunft bzw. einen Aufenthalt an der Strecke zu vermitteln oder selbst zur Verfügung zu stellen. Den genauen Streckenplan gibt es unter www.ich-geh-stiften.de.

„Ich bin sehr neugierig, wie gastfreundlich Deutschland im Jahr 2016 ist!”

Jörg Wolfram

Gesundheitplus: Was wünschen Sie sich noch für die Wanderung?

Jörg Wolfram: Als Allererstes, dass die Gelenke, Bänder und Muskeln mitspielen. Dann lässt es sich bei Sonne natürlich leichter wandern als bei Regen. Und schließlich, dass ich die Zeit auf dem Weg wirklich genießen kann. Ich möchte neue Gegenden und neue Menschen kennenlernen, ich bin gespannt auf die Gastfreundschaft der Deutschen und ich hoffe sehr, dass durch dieses Projekt den drei zu unterstützenden Vereinen in ihrer Arbeit geholfen wird und sich vielleicht auch nachhaltige Partnerschaften ergeben.

Gesundheitplus: Lieber Herr Wolfram, wir wünschen Ihnen alles Gute und viel Erfolg auf Ihrer Reise und sind auf Ihre Erlebnisse schon sehr gespannt!


1000 Kilometer allein zu Fuß durch Deutschland - so war es!

Er hat es geplant und er hat es geschafft! Was Jörg Wolfram auf seiner Wanderung erlebt hat können Sie in einem weiteren Interview lesen.

Buchtipp: Ich geh stiften - in 40 Tagen zu Fuß durch Deutschland

Jörg Wolfram hat Deutschland durchwandert – in 40 Tagen. Besonders beeindruckend: Neben der persönlichen Herausforderung erwanderte er die 1.150 Kilometer für einen guten Zweck. Nun ist das Buch dazu erschienen. Jörg Wolfram erzählt, was er in dieser Zeit alles erlebt hat.

Wenn Sie das Buch erwerben möchten (175 Seiten, 14,00 Euro, portofreier Versand), schicken Sie bitte eine E‑Mail an: info@ich‑geh‑stiften.de.

Ihr persönlicher Kundenbetreuer

Möchten Sie von Ihrem persönlichen Kundenbetreuer begleitet werden? Dann tragen Sie hier bitte kurz Ihren Nachnamen ein.

Veröffentlicht am: 26.04.2021 - Zuletzt geändert am: 19.07.2021